Ortsbeirat überflüssig

Gestern in der Ortsbeiratssitzung:

  • Der mit viel Engagement rechtzeitig erarbeitete Beitrag zum Thema “Sauberes Umstadt”, eine Beilage zum Hundesteuerbescheid, schafft es auf dem Verwaltungsweg nicht zum Versand. Eine fadenscheinige Begründung dürfen wir uns anhören.
  • Ein Nutzungsvorschlag für ein unbebautes Grundstück wurde erarbeitet. Zu diesem Vorschlag wurde immer wieder nach dem Stand der Dinge angefragt. Keine Auskunft vom Magistratsvertreter hierzu. Es wurde immer wieder eine Lösung im Sinne des Vorschlags in Aussicht gestellt. Schon toll wenn man dann sieht, wie dort plötzlich ein Baukran steht und der Rohbau erstellt wird. Habe gar nicht gewußt, dass man ohne Einbindung der Behörden einfach bauen kann. Da scheint jemand das Baurecht abgekürzt zu haben oder …
  • Zur Anfrage bezüglich Verkehrsbelastung Goethestraße gibt es vom Bürgermeister natürlich auch keine Antwort.
  • usw.

Alles schon mal dagewesen. Als ich noch im OBR Raibach war, lief es ähnlich. Der OBR wird von Verwaltung und Bürgermeister toleriert, ansonsten ignoriert und höchstens als lästig empfunden. Wir sollten die OBR-Sitzungen lieber gemütlich in der Kneipe verbringen, uns über angenehme Dinge unterhalten und das Leben genießen, anstatt diese Luftnummern mitzuspielen … entschieden wird sowieso an anderer Stelle.

Hinterlasse eine Antwort